vorherige Seite <<>> nächste Seite

Spät aufgestanden machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg ins Zentrum. Wieder fahren wir mit dem Gratisbus eine Weile mit, aber wir müssen bald aussteigen. Die Aircondition ist so extrem kalt, dass es kaum auszuhalten ist.

So spazieren wir das letzte Stück zu Fuß bis zur Holy Trinity Church. Sie wurde 1838 als erste anglikanische Kirche der Stadt gebaut, der Kirchturm in England vorgefertigt und per Schiff hierher gebracht. Leider ist heute Montag und deshalb ist die Kirche verschlossen. Es ist uns schon ein paar Mal aufgefallen, dass viele Kirchen nur sonntags geöffnet sind. Aber wenn man im Urlaub ist, beachtet man leider nicht, welcher Tag gerade ist.

Daher beschließen wir, einen Relaxtag einzulegen und ein wenig shopping zu gehen. Auf dem Rückweg zur Shopping Mall kommen wir noch bei der Town Hall vorbei. In der Fußgängerzone musizieren ein paar Aboriginals und ein Gaukler bastelt aus Luftballons verschiedene Blumen- und Tierkreationen. Wir schlendern durch die einzelnen Geschäfte der Shopping Mall. Sommerkleidung wollen wir uns keine mehr kaufen, Souvenirs gibt es nicht sehr viele zu finden und außerdem weihnachtet es überall schon sehr. Deshalb kehren wir unverrichteter Dinge zum Campingplatz zurück.

Wir buchen uns an der Rezeption eine Cabin und räumen alle unsere Sachen aus dem Auto um. Danach fahren wir direkt zu Hertz, um das Auto zurückzugeben. Wegen des Unfalles müssen wir einen seitenlangen Unfallbericht ausfüllen, der teilweise für uns ein wenig unverständlich ist. Wir diskutieren mit Randall, dem Bürovorsteher, über die Kaution, die wir am Beginn der Reise hinterlegen mussten. Diese wird nämlich eingezogen und wir bekommen sie erst wieder rückerstattet, wenn die Versicherung des Unfalllenkers die angefallenen Kosten bezahlt  und das kann schon einige Monate dauern. Wenn nicht bezahlt wird, dann sehen wir unser Geld auch nicht mehr! Außerdem weigert er sich, uns die Meilen auf unsere Miles-and-more-Karte zu buchen. Also, das scheint keinen guten Ausgang zu nehmen. Wir werden daheim auf jeden Fall Rücksprache mit unserem Reisebüro halten,  die Meilen brauchen wir schließlich für den Gratisflug in unseren nächsten Urlaub!

vorherige Seite <<>> nächste Seite

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please leave these two fields as-is:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.