vorherige Seite <<

Wir sind reiseerprobt, denn nach dem Aufstehen sind die restlichen Habseligkeiten schnell verstaut und so können wir uns schon um 08:30 Uhr von den Vermietern verabschieden.

Es liegen 180 Kilometer bis München vor uns und wir hoffen, dass wir mit keinen Staus zu rechnen haben. Das Wetter ist durchwachsen und graue Wolken hängen tief herunter – Hauptsache, es regnet nicht.

Problemlos erreichen wir gegen 10:00 Uhr München und auch die Geschwindigkeitsbeschränkungen durch die Stadt verzögern den Verkehr nicht. Eine Viertelstunde später sind wir durch Bayern durch und weitere 135 Kilometer benötigen wir jetzt bis Salzburg. Novemberwetter mit leichtem Nieselregen begleitet jetzt unsere Reise, aber es hat immer noch 17 Grad.

Nachdem unser Navi uns sagt, dass wir bei Ruhpolding die Autobahn verlassen sollen, um einen Stau zu umfahren, befolgen wir den Rat. Etwa dreißig Kilometer vor Salzburg fahren wir dann wieder auf und setzen unsere Fahrt mit beschwingter Musik fort.

Auch am Grenzübergang Walserberg rutschen wir durch – da geht es den Reisenden auf der anderen Fahrtrichtung nicht so gut wie uns, denn da staut es dreispurig kilometerlang. Österreich begrüßt uns wettertechnisch erst freundlicher und dann erleben wir den reinsten April.

Fast Punkt Mittag erreichen wir die Raststation in Mondsee, wo wir uns mit Essen verköstigen und eine Klopause einlegen.

Eine Stunde später sind wir wieder unterwegs Richtung Heimat, das Wetter hat sich inzwischen ordentlich herausgeputzt und wir freuen uns schon auf unsere eigenen vier Wände.

Nochmal eine Stunde danach fahren wir bei unserem Haus auf dem Parkplatz und werden freudig von Nachbar´s Katze begrüßt. Es ist auch schön wieder zuhause zu sein.

vorherige Seite <<

Print Friendly, PDF & Email