Zum Offline-Nachlesen am eBook Reader:

>> nächste Seite

Bei frischen 11 Grad und grau verhängtem Himmel machen wir kurz nach 09:00 Uhr auf den Weg. Bevor es aber Richtung Süden geht, holen wir uns noch eine Tankladung für´s Auto.

Obwohl wir aufgrund des Zwickel-Tages viel Verkehr befürchtet haben, kommen wir gut voran. Bei Mondsee kommen erste Urlaubsgefühle hoch, denn jedes Mal, wenn wir Richtung Süden fahren, kehren wir hier in der Raststation ein. Heute aber nicht, denn wir haben noch ein Rendezvous in Innsbruck. „Hallo Marianne, wir fahren grad am See vorbei! Auf der Rückfahrt werden wir dich dann besuchen, versprochen!“

Als wir den Chiemsee passieren, lacht bereits die Sonne vom Himmel. Damit werden sicher auch die Insassen der Reisebusse auf dem Parkplatz ihre Freude haben. Wahrscheinlich sitzen sie eh schon in den Booten, die auf dem See schippern.

Blauer Himmel mit Schäfchenwolken begleitet uns nun auf der Fahrt. Auf den sattgrünen Wiesen neben der Autobahn leuchten die gelben Hahnenfuß- und Löwenzahnblüten in der Sonne. Die schneebedeckten Gipfel, die in der Ferne sichtbar sind, komplettieren das schöne Bild. Die braun gefleckten Muh´s liegen faul im Gras und genießen die Wärme. Einfach eine traumhafte Stimmung – das ist Urlaub und den haben wir wirklich schon dringend nötig. Weg von Zuhause und Abschalten von den Ereignissen der letzten Wochen.

Nach einem dreiviertelstündigen Abstecher in Deutschland passieren wir wieder die Grenze. Wir sind entsetzt, als wir da auf einer Tafel „Grüß Göttin“ lesen. Wir übertreiben es schon manchmal mit dem Gendern. Elstern und Raben bevölkern den Pannenstreifen, keine Ahnung, was die da zu fressen finden. Wahrscheinlich die toten Mücken, die sich selbstmörderisch vor die Windschutzscheiben der Autos werfen.

„Kennst du die Berge, die Berge Tirols, das Städtchen Kufstein, das kennst du wohl …“ – einfach ein Traum dieses Bergpanorama und darauf thront majestätisch die Festung Kufstein. Wieder nehmen wir uns vor, wie schon so oft, mal einen Tirol-Urlaub zu machen und uns diese mächtigen Bauten näher anzusehen.

Mittlerweile haben wir die Raststation in Ampass bei Innsbruck erreicht und hier treffen wir uns mit Isabella und Jürgen. Wie im Flug vergehen mit Essen, Kaffeetrinken und Ratschen zwei Stunden und dann müssen wir Abschied nehmen. Noch einmal füllen wir den Tank mit österreichischem Sprit und dann heißt es Kilometer machen!

Als wir knapp eine halbe Stunde später Südtirol erreichen, ist es wieder dunkel geworden. Wir werden abschnittsweise mit Gratiswäschen von oben beglückt, sodass das Fahren auf den schmäleren Fahrstreifen etwas anstrengender wird.

Trotzdem kommen wir gut voran, lassen Bozen hinter uns und im Umdrehen haben wir Kaltern erreicht. Mit einem kleinen Umweg finden wir dann auch unsere Unterkunft in Oberplanitzing. Die Ferienwohnung „Anwalthof“ liegt inmitten von Weinbergen mit Blick auf die Dolomiten. Wir werden herzlich empfangen und die Hausherrin ist uns auch gleich beim Tragen unserer Kisten ins Obergeschoß behilflich.

Schnell ist alles verstaut, danach machen wir es uns noch gemütlich und freuen uns auf die Tage, die kommen.

>> nächste Seite

Zum Offline-Nachlesen am eBook Reader:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Please leave these two fields as-is: