vorherige Seite <<>> nächste Seite

Guernsey verabschiedet sich von uns mit traumhaftem Wetter und wir sind guter Dinge, dass uns das Wetter in den nächsten Wochen noch treu bleibt.

So, unsere sieben Sachen sind gepackt und in der Lobby abgestellt. Wir haben noch etwa drei Stunden, bis wir abgeholt werden. Wir nutzen die Zeit und stapfen ein letztes Mal los um einen Abstecher zu den Candie Gardens zu machen. Hinter schönen, alten Gemäuern, die mit Blümchen bewachsenen sind, finden wir einen beeindruckenden, alten Baumbestand. Die Kamelien, hängvoll mit Blüten, ziehen als erstes unsere Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch die verschiedensten Palmen, Hortensien und Magnolien fühlen sich hier sehr wohl. Es ist zu erahnen, was für eine Schönheit der kleine Rosengarten in einigen Tagen ausstrahlen wird, wenn die vielen Rosenknospen ihre Blüte entfalten. Im unteren Teil des Parks bedecken Callas kleine Teiche, die bevölkert sind von Goldfischerl. Auf einer großen gepflegten englischen Rasenfläche überblickt eine Statue des zerzausten Victor Hugo das Hafengebiet. Und Victoria überwacht den oberen Teil des Parks und das Haus, indem sich heute das Guernsey Museum befindet. Die Gärten und das Haus wurden 1871 an Guernsey vermacht und die Stadt ließ sie 25 Jahre später neu gestalten.

Nun beschließen wir endgültig unsere Zeit in Guernsey und genießen im Café Victoria noch einen abschließenden Tea.

Auf dem Rückweg zum Hotel machen wir dann doch noch einen kurzen Abstecher zum Victoria Tower – weil er noch auf dem Weg liegt und uns schon von weitem anlacht. Der Turm wurde zwei Jahre nach einem Überraschungsbesuch von Queen Victoria und Prince Albert am 24. 08.1846 um 2.000 Pfund erbaut.

Seit Beginn unserer Zeit auf der Insel sind uns schon die vielen Dekorationen mit  Nationalflaggen vor Wohnhäusern, in Gärten, Straßen und Auslagen aufgefallen. Das alles zu Ehren des 60-jährigen Kronjubiläums der Queen. Es wird hier auf der Insel Feierlichkeiten bis zum 05. Juni geben mit allem Pi-Pa-Po, was man sich nur vorstellen kann. Wir werden zweimal zu einer Party eingeladen, die wir leider aufgrund der Abreise ablehnen müssen. Na ja, vielleicht klappt´s ja auch in Jersey.

Am Flughafen treffen wir unsere Wiener wieder – besser hätten wir uns nicht verabreden können. Wieder dürfen wir in einem „Minibus“ der Aurigny Airways Platz nehmen für den 15-minütigen Flug.

Kanalinseln reloaded – wie schon in Guernsey, werden wir in der Ankunftshalle von DodoTours erwartet und zu unserem Transfer gebracht. Während der Fahrt können wir uns einen ersten Überblick auf das Hafengebiet machen, wo wir im Alhambra Hotel auch untergebracht sind. Das Zimmer gefällt uns leider nicht so gut, wie das in Guernsey, aber wir werden ja nicht viel Zeit da verbringen. Hoffentlich, denn es hat am späten Nachmittag etwas zu nieseln begonnen und die Wettervorhersagen für die kommenden Tage versprechen etwas Feuchtigkeit. Mal sehen!

vorherige Seite <<>> nächste Seite

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please leave these two fields as-is:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.