vorherige Seite <<>> nächste Seite

Zwei Wochen Urlaub für ganz Korsika, das ist unmöglich, das haben wir schon nach wenigen Tagen festgestellt. Die Mittelmeerinsel bietet so vieles an Schönheiten, Kulinarischem und Gastfreundlichkeit, dass man ewig bleiben könnte.

Korsika besteht zum großen Teil aus Hochgebirge mit mehr als hundert Gipfeln über 2.000 Meter. Von den Bergen bis zum Meer besitzt sie eine einzigartige Vielfalt der Küstenlandschaft mit wildromantischen Klippen und kleinen, einsamen Buchten. Die über tausend Kilometer Küste mit kristallklarem Wasser und traumhaften Sand- und Kiesstränden zählen zu den schönsten der Welt. Keine Mittelmeerinsel ist so grün wie Korsika – die duftende Macchia überzieht den Großteil des Landes, begleitet von den Kastanienwäldern der Castagniccia und Landstrichen mit alten korsischen Schwarzkiefern und Korkeichen. Ergänzt wird diese Harmonie von Agaven, Oleander & Co, Abhängen voll mit Opuntien und auch der Anbau von Wein ist hier mittlerweile von großer Bedeutung.

In dieser unberührten Natur fühlen sich viele Raubvögel, Kühe, Wildschweine, Ziegen und Schafe sehr wohl. Wir sind ihnen ständig auf unseren Fahrten entlang der kurvigen Bergstraßen begegnet. Und immer wieder zwingen sie die Autofahrer anzuhalten. Und das ist oft ganz gut so, denn unbeirrt von den Gegebenheiten der Straßen veranstalten die Korsen riskante Überholmanöver. Während die Straßen an der flacheren Ostküste besser erschlossen sind, befinden sich jene an der engen Westküste oft in sehr schlechtem Zustand. Das gehört zur Identität der Korsen, die noch kaum Wert legen, dass ihre Insel von Touristenmassen überflutet wird.

Anstelle von hohen Hotelkomplexen und Autobahnen findet der Besucher hier romantische Bergstraßen, ein gut erschlossenes Wandernetz und pittoreske Dörfer vor. Obwohl leider viele Häuser dem Verfall preisgegeben sind, strahlen die Ortskerne dennoch eine südländische, friedliche Stimmung aus. Oft ganz unerwartet begegnet man Kunstwerken von einer Pracht und Schönheit, wie man sie nie erwartet hätte. Das korische Kulturerbe besteht aber nicht nur aus Kapellen, Kirchen, Zitadellen, Menhiren und Dolmen, Brücken oder Türmen, sondern auch aus religiösen, kulturellen und folkloristischen Festen, die in jedem Dorf das ganze Jahr über stattfinden. Eine Besonderheit sind die polyphonen Männergesänge der traditionellen korsischen Volksmusik.

Egal, wo wir auch hingekommen sind, überall sind wir auf die Gastfreundschaft der Korsen gestoßen. Im Speziellen möchten wir da nochmal die Familie Casanova erwähnen, die uns zudem noch in die korsischen kulinarischen Genüsse eingeführt haben. Seien es die verschiedensten Ziegenkäsearten, das geräucherte Fleisch, oder auch die vielfältigen Produkte, die aus den Kastanien hergestellt werden – all das hat unsere Zustimmung gefunden. Während des gesamten Urlaubes haben wir das leckere Kastanienbier in vollen Zügen genossen. Nein, hauptsächlich haben wir natürlich Mineralwasser getrunken, von denen es auf der Insel auch eigene Quellen gibt.

Also, das sind alles wirklich gute Gründe, warum Korsika entdeckt werden will. Noch dazu bietet die Mittelmeerinsel ganzjährig ein Wetter wie aus dem Bilderbuch.

Von der bewegten Geschichte Korsikas ist während des Aufenthaltes auf der Insel nicht mehr viel zu spüren. Nachdem das Land erst Untertan der römischen Päpste war, dann zu Genua gehörte, wurde nach Aufständen die Unabhängigkeit ausgerufen. Seit einem Verkauf ist es, bis auf kurze Zeiträume, französisches Staatsgebiet. Ein Freiheitssymbol zeigt der Mohrenkopf auf dem korsischen Wappen. Und egal, wo man auf der Insel auch hinkommt, fast überall begegnet man Paoli oder Napoleon – die korsischen Nationalhelden.

Anmerkung: Wer ein nettes ruhiges Appartment in Ajaccio sucht, dem können wir das Quartier bei François und Lina Casanova wärmstens empfehlen. Eine kleine Einliegerwohnung im unteren Teil des Hauses mit eigenem Garten in ruhiger Lage – etwa 45 m2 stilvoll eingerichtete Wohnfläche mit tollem Ausblick über Ajaccio, von der Herzlichkeit der Gastgeber erst gar nicht zu reden. Anbei der Link zu der Announce, über die wir gebucht haben. Wenn die Announce aktuell nicht zur Verfügung steht (Lina vermietet nicht immer), dann schreibt uns ein Kommentar mit eurer eMail-Adresse – wir schicken euch dann die eMail-Adresse von Lina direkt zu.

vorherige Seite <<>> nächste Seite

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please leave these two fields as-is:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.